Bienengesundheit erhalten

Futterkranzprobe_3610

Am Ende der Saison ist es Zeit für die Futterkranzprobe. Die Bienen sind aufgefüttert und ich entnehme mit einem Teelöffel etwas von dem eingelagerten Futter aus den Waben nahe der Brut. Ich mache das bei mehreren meiner Völker und an jedem Standort. Die Futterkranzproben sammle ich kleinen Plastiktüten und schicke sie ins Labor. Dort werden sie auf die Amerikanische Faulbrut untersucht. Diese Bienenseuche ist absolut tödlich für die Bienenvölker und leider unter Bienen ansteckend. Für den Menschen ist sie ungefährlich, sogar der Honig könnte ohne Einschränkung weiterhin verzehrt werden. Doch sobald der Verdacht auf Faulbrut besteht, muss der Amtstierarzt informiert werden, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden. Meine Bienen teste ich jedes Jahr und bis jetzt sind sie immer gesund, toi, toi, toi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.